Familienaufstellung in der Gruppe

Familienaufstellungen in der Gruppe machen sichtbar, welche Kräfte im Verborgenen auf uns wirken.

 

Was geschieht bei einer Aufstellung in der Gruppe?

 

Zuerst wird das Anliegen des Klienten besprochen und das Ziel genau definiert. Danach wählt der Klient einen oder mehrere Stellvertreter (Repräsentanten, Darsteller) und stellt diese untereinander in Beziehung in einem Raum auf. Die Stellvertreter geben dann dem Aufstellungsleiter Rückmeldung über Ihre Wahrnehmung in dieser Rolle.

 

 

Im Kraftfeld der Aufstellung, dem "kollektiven Unterbewussten" oder dem „wissenden Feld“, spüren die Stellvertreter körperlich und emotional die Wirkungen ihrer Funktion und ihres Platzes, auch ohne die betreffende Person näher zu kennen. Die Teilnehmer spielen jedoch keine vorgegebenen Rollen, sondern werden in eine Rolle gestellt und fühlen sich darin ein.

Das Phänomen des "systemischen Feldes" und die "Bewegungen der Seele"

Stellen Menschen in einer Aufstellungsgruppe gesammelt ihr Anliegen durch Stellvertreter auf, scheint es so, als ob diese Stellvertreter mit einem größeren Wissen in Kontakt kommen: ihre Wahrnehmung verändert sich in diesem systemischen Feld, und man könnte sagen, dass sie als Stellvertreter Grundgefühle und Grundhaltungen der Personen verkörpern, die sie darstellen. Hier kann auch deutlich werden, was Kinder für ihre Eltern tragen, welche Dynamik durch Ausgeschlossene und Vergessene entstanden ist, wenn Familienmitglieder gegen elementare menschliche Werte und Ordnungen verstoßen haben.

 

Was kann ich aufstellen?

 

Prinzipiell jedes ernst gemeinte Anliegen, wie z. B.:
 

  • Symptome

  • Probleme

  • Organisationen

  • Krankheiten

  • Beziehungen


Als Dipl. Lebens-und Sozialberaterin/Psychologische Beraterin begleite ich Dich gerne und wähle mit Dir gemeinsam aus, welche Stellvertreter für Dein Anliegen wichtig sind.

 

Wenn Du Dein Thema lieber unter vier Augen besprechen möchten, gibt es auch die Möglichkeit zur Einzelaufstellung!